Virenschleudern

Visionen für Krisenzeiten? Comic-Autoren haben damit offensichtlich mehr Erfahrung als die Politik ...

Die üblichen Propheten rittern um den griffigsten Post-Corona-Zukunftstake. Alles wird besser/anders/dramatisch/solidarisch/individualistisch, wie auch immer, die Stunde des realutopischen Sozialismus ist gekommen, vielleicht aber auch die des hypereigenverantwortlichen Neuneoliberalismus. 
Was weiß man schon? 
Jedenfalls weiß man, dass jene, die sich jetzt in kläglichen Prophezeiungen ergehen und über „die Welt danach“ nachdenken wollen, sich als eher phantasielose Krisensurfer erweisen, die sich natürlich in aller Professionalität keine Gelegenheit entgehen lassen, hyperbetroffen zu mahnen, cool-rational zu hinterfragen, einzufordern, was man gerade jetzt nicht alles nicht aus den Augen verlieren darf – und bei all dem nichts zu sagen. 
Das ist ja die große Kunst unserer Zeit: Staub aufzuwirbeln, ohne sich festzulegen, Schaum zu  schlagen, ohne etwas zu sagen, einfach irgendwelche Behauptungen in den Raum zu stellen – und morgen, oft auch nur wenige Stunden später, andere Behauptungen in den Raum zu stellen, abhängig davon, was gerade bessere Reichweiten erzielt und mehr Beachtung findet. 

Aber ich schweife ab. Eigentlich wollte ich darauf zu sprechen kommen, dass ich bei Dystopien, dunklen Zukunftsvisionen, merkwürdigen Viren und unheimlichen Umgebungen mehr Inspiration bei jenen sehe, die sich immer schon mit diesem Teil der Welt beschäftigen.  Wer sich zum Beispiel in eine dunkle Welt nach einem großen Crash einfühlen will, in der alles unübersichtlich, unheimlich und unklar ist, dem lege ich Michael Liberatores zweiteiligen Comic „Doom Metal Kit“ ans Herz. Kit, der arbeitsscheue Wartungsmechaniker für okkulte Maschinen, stolpert auf der Suche nach Spuren von früher durch eine postapokalyptische Unterwelt voll magischer Monster.  Und ein heute geradezu seherisches Meisterwerk ist Michael Hackers „El Herpez“, eine Story über einen Lebensmittelinspektor, in dessen Fieberblasen ausufernde Killerviren mutieren, die ihn zur Killermaschine machen – und natürlich prompt mysteriöse Behörden auf den Plan rufen …. Was soll ich sagen – kommt in den Süpermarkt!

Süpermarkt ist die Shopping-Plattform der Kreativwirtschaft

Süpermarkt ist ein Projekt von gold super extra. Wir sind die Agentur mit den praktischen Lösungen. 

Schau dich um – und wenn du neugierig geworden bist, klick auf Anmeldung. Dann kannst du mit wenigen Klicks loslegen.

Das Einrichten von Shops und Produkten ist kostenlos!

Zufallsempfehlungen