Veröffentlicht am

Premiere für „Ersatzman”

Zweite Welle hin oder her – für alle Messen, Festivals und Veranstaltungen spielt das schon lang keine Rolle mehr. Bis Ende August findet fix nichts statt, danach gibt es Ankündigungen von Optimisten, aber ob das so funktioniert, das werden wir erst im Herbst wissen.Das schlägt sich natürlich dan auch auf KünstlerInnen, VerlegerInnen und VeranstalterInnen nieder.

Deutlich merkt man das auch am aktuellen Heft der Austrian Superheroes: Normalerweise haben die Hefte stolze 36 Seiten, das neue Heft #25 fällt allerdings deutlich dünner aus. Und es war schon ein großer Kraftakt des Kreativteams notwendig, überhaupt dieses Heft umsetzen zu können. Fehlende Einnahmen hinterlassen eben ihre Spuren …

Dafür kommt das aktuelle Heft auch mit einem Sonderbonus: Zu jedem ASH #25 gibt es die brandneue Ersatzman-Nullnummer. Ersatzman, das ist der abgehalfterte ehemalige Lokaljournalist Karl Fežak, der an immer wieder neuen Abenteuern scheitert. Diesmal legt er sich mit einer Gang an, die grausame Geschäfte mit einem aggressiven Virus macht – und würde diese Geschichte anders ausgehen, dann wäre er nicht Ersatzman. 

Die Story ist von Michael Hafner, illustriert hat Thomas Aigelsreiter. Optisch orientiert sich das Heft an den frühen Jerry Cotton-Heftchen, lässt die alten Klischees aber meilenweit hinter sich und etabliert einen neuen skeptisch-draufgängerischen Antihelden jenseits seiner besten Jahre. 

Das Ersatzman-Heft gibt es hier im Süpermarkt – oder zu jedem Austrian Superheroes-Abo und bis Ende Juli zu jeder Austrian Superheroes-Bestellung im Austrian Superheroes-Shop

Veröffentlicht am

Originalzeichnungen

Süpermarkt ist ja nicht nur ein Shop. Wir sind viele Shops – und wir bemühen uns, KünstlerInnen neue Möglichkeiten zu schaffen und mit ihnen und mit allen Kunden hier etwas neues auf die Beine zu stellen. 

Deshalb freut es uns auch ganz besonders, dass wir ab sofort Originalzeichnungen der Künstlerinnen und Künstler der Austrian Superheroes anbieten können. Ihr wählt im Shop eure Zeichnerin oder euren Zeichner aus, entscheidet euch für ein Motiv und eine Ausführungsvariante und wünscht euch gern auch eine Widmung dazu – und sichert euch damit ein einzigartiges Originalblatt. 

Fast wie bei einem richtigen Festival!

Veröffentlicht am

Manga statt Corona

Cover

Dieses Buch ist ein Corona-Opfer aus dem Bilderbuch. Slipped Dee hat wiedermal zur Manga-Feder gegriffen und ihr 96-Seiten-Ding rechtzeitig zur Buchmesse Leipzig mit der großen Manga Con fertiggestellt. Naja, das war das erste Corona-Opfer. 

Kopf nicht hängen lassen, es gibt ja noch andere Veranstaltungen, dachte man. Also wurde die Release eilig von Leipzig nach Wien verschoben. Das Buch hätte im Rahmen der Vienna Comix präsentiert werden sollen. Was daraus geworden ist, könnt ihr ja anhand der „Corona 2020 – Ich war nicht dabei“-Plakatedition erahnen. 

Umso mehr freuen wir uns, dass das Buch jetzt hier im Süpermarkt erhältlich ist – und umso mehr solltet ihr es kaufen! (In den Produktbildern gibt es auch ein paar Leseproben.)

Veröffentlicht am

Schwerpunkt Karikatur

Die große Osterauktion der Eurocature ist gelaufen, aber das war nicht eure letzte Gelegenheit, an brandneue Karikaturen zu kommen. Die Künstlerinnen und Künstler der Eurocature bieten ihre Werke in den nächsten Wochen auch im Süpermarkt an. – Die Sammlung wächst hier

Und Porträts und Karikaturen sind natürlich auch noch in anderer Hinsicht praktisch. Gerade wenn ihr Freunde und Familie schon länger nicht mehr gesehen habt – wissen die überhaupt noch, wie ihr ausseht? Im Süpermarkt gibt es auch Zeichnerinnen und Zeichner, die Auftragswerke anbieten …

Schaun Sie sich das an! (zum Beispiel hier oder hier).

Und deine Angebote im Süpermarkt fehlen noch? Das kannst du ändern – hier geht es zur Anmeldung als Händlerin!

Veröffentlicht am

Corona 2020: Ich war nicht dabei

2020 wird das Jahr der Absagen. Messen, Festivals, Konzerte – mindestens bis Juni liegt alles auf Eis, wahrscheinlich dauert es noch länger.  Und so werden all die Veranstaltungsplakate, die sonst von Leben in einer Stadt zeugen, zu Erinnerungen an andere Zeiten, die noch nicht lange her, aber trotzdem weit weg sind. 

Die Austrian Superheroes haben das aufgegriffen und nach ihrer Quarantäne-Postkarte das nächste Corona-Werk geschaffen: Die Corona-2020-Ich-war-nicht-dabei-Edition des Plakats zur Vienna Comix.  Die Comicmesse Vienna Comix war am Wochenende nach Inkrafttreten der Corona-Einschränkungen  eines der ersten Veranstaltungsopfer.

Postersujet war das Donauweibchen als Charakter aus den Austrian Superheroes-Comics.  Jetzt gibt es eine limitierte (44 Exemplare), nummerierte und von Künstler Andi Paar signierte Edition der Originalplakate – als Zeitzeuge einer irren Zeit, Sammlerobjekt, und auch als kleine finanzielle Unterstützung für die von Corona-Absagen finanziell gebeutelten Comic-KünstlerInnen. 

Ab jetzt, und exklusiv im Süpermarkt. 

Making Of-Video

Veröffentlicht am

Oster-Auktion statt Karikaturfestival

Die Eurocature ist ein weiteres Opfer der Corona-Absagen. Deshalb läuft jetzt anstelle des Karikatur-Events die große Online-Osterauktion. Seit Samstag veröffentlichen internationale Zeichnerinnen und Zeichner laufend ihre Exponate auf eurocature.org; Gebote können bereits abgegeben werden. 

Das große Finale findet dann am 18. April um 18h via Facebook auf der Facebook-Seite von Eurocature statt.  Das Angebot wird laufend ergänzt – also verschafft euch mal einen Überblick und schaut immer wieder mal auf die Seite! 

Veröffentlicht am

Chefkoch-Tools

Weil ihr jetzt alle Quarantäne ChefköchInnen seid, braucht ihr sicher neue Schneidbretter. Die von Raimund Pulz sind sehr hübsch und erinnern einen dann noch dazu an die Zeit, als man auch einfach so rausgehen und mit der Straßenbahn fahren konnte … 

Aber vielleicht braucht ihr ja auch neue Rezepte. Dann könnt ihr euch auch einmal mehr bei Andi Joska von Maschina schlau machen. Der Gute hat “Mein Kampf” in einzelne Buchstaben zerschnipselt und setzt aus diesen Buchstaben unter dem Übertitel “Kein Mampf“ in mühevoller Kleinarbeit seit 2017 Kochrezepte zusammen. Schaut euch das an … 

Veröffentlicht am

Virenschleudern

Die üblichen Propheten rittern um den griffigsten Post-Corona-Zukunftstake. Alles wird besser/anders/dramatisch/solidarisch/individualistisch, wie auch immer, die Stunde des realutopischen Sozialismus ist gekommen, vielleicht aber auch die des hypereigenverantwortlichen Neuneoliberalismus. 
Was weiß man schon? 
Jedenfalls weiß man, dass jene, die sich jetzt in kläglichen Prophezeiungen ergehen und über „die Welt danach“ nachdenken wollen, sich als eher phantasielose Krisensurfer erweisen, die sich natürlich in aller Professionalität keine Gelegenheit entgehen lassen, hyperbetroffen zu mahnen, cool-rational zu hinterfragen, einzufordern, was man gerade jetzt nicht alles nicht aus den Augen verlieren darf – und bei all dem nichts zu sagen. 
Das ist ja die große Kunst unserer Zeit: Staub aufzuwirbeln, ohne sich festzulegen, Schaum zu  schlagen, ohne etwas zu sagen, einfach irgendwelche Behauptungen in den Raum zu stellen – und morgen, oft auch nur wenige Stunden später, andere Behauptungen in den Raum zu stellen, abhängig davon, was gerade bessere Reichweiten erzielt und mehr Beachtung findet. 

Aber ich schweife ab. Eigentlich wollte ich darauf zu sprechen kommen, dass ich bei Dystopien, dunklen Zukunftsvisionen, merkwürdigen Viren und unheimlichen Umgebungen mehr Inspiration bei jenen sehe, die sich immer schon mit diesem Teil der Welt beschäftigen.  Wer sich zum Beispiel in eine dunkle Welt nach einem großen Crash einfühlen will, in der alles unübersichtlich, unheimlich und unklar ist, dem lege ich Michael Liberatores zweiteiligen Comic „Doom Metal Kit“ ans Herz. Kit, der arbeitsscheue Wartungsmechaniker für okkulte Maschinen, stolpert auf der Suche nach Spuren von früher durch eine postapokalyptische Unterwelt voll magischer Monster.  Und ein heute geradezu seherisches Meisterwerk ist Michael Hackers „El Herpez“, eine Story über einen Lebensmittelinspektor, in dessen Fieberblasen ausufernde Killerviren mutieren, die ihn zur Killermaschine machen – und natürlich prompt mysteriöse Behörden auf den Plan rufen …. Was soll ich sagen – kommt in den Süpermarkt!

Veröffentlicht am

Kampf dem Virus!

Buchmesse Leipzig abgesagt, Vienna Comix abgesagt, Austria Comic Con abgesagt – die Veranstaltungsverbote treffen die Comic-Branche hart. So auch die österreichischen Lokalmatadore Austrian Superheroes.  Die steckten aber nur kurz den Kopf in den Sand und konterten mit dieser schmucken Postkarte, gezeichnet von Andi Paar: Captain Austria im Kampf mit dem Virus! Und die Fans zeigten sich bislang spendabel, was zumindest einen Teil der Verluste wieder wettmachte. Die Postkarten gibt es hier – und wer noch nicht kennt, dem seien auch sie Sammelbände des Heldenuniversums ans Herz gelegt. 

Veröffentlicht am

Komm in den Süpermarkt!

Messen und Festivals sind abgesagt, Läden sind geschlossen – das sind schlechte Zeiten für Kreative und ihre Produkte. All das, was man vielleicht in den großen Läden nicht bekommt, was man lieber dann kauft, wenn man irgendeinen Bezug dazu hat – ein kurzes Gespräch auf einer Messe, eine kleine Story dazu – bleibt jetzt in den Lagern.  Das muss nicht sein.

SÜPERMARKT ist ein Onlineshop für die Kreativwirtschaft. Hier richten Indie-Verlage, Designer oder IllustratorInnen ihre Shops ein und verkaufen, was sie auf Messen nicht mehr verkaufen können.  SÜPERMARKT richtet sich an all jene, die keinen eigenen Shop haben und jetzt eine schnelle Lösung brauchen – und an jene, die sie unterstützen wollen. 

Ein Shop ist mit wenigen Klicks eingerichtet, kostet nichts – und wir beraten und unterstützen auch gerne dabei. 

SÜPERMARKT ist ein Projekt von gold super extra und wurde schnell innerhalb weniger Tage aufgesetzt. Die Plattform wird weiter wachsen und besser werden. Angehende VerkäuferInnen erfahren hier mehr, angehende KäuferInnen – bitte hier entlang!